12. Juni, 20:00 Uhr
ZU GAST BEI KALLENBACH - ProGohlis PRÄSENTIERTE
"Es gibt nichts Gutes außer: man tut es."
Ein Erich-Kästner-Abend

mit Astrid Höschel, Dieter Bellmann & Stephan König

„Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“, „Das fliegende Klassenzimmer“ und „Als ich ein kleiner Junge war“- nicht nur die Kinderbücher von Erich Kästner sind Klassiker. Vielfach unbekannt sind dagegen seine Gedichte, Lieder und Prosatexte. Die beiden Schauspieler werden sich auch auf eine kleine Zeitreise durch Kästners Leben begeben, der selber Zeitzeuge einer vergangenen Welt mit zwei Weltkriegen ist. Trotz oder gerade wegen „diesen Zeiten“ präsentiert sich Kästner in seinen Werken als humorvoller, politisch wacher und witzig respektloser Beobachter.

Soviel sei schon hier angemerkt - die vorgetragenen Texte werden viel Interessantes über den Schriftsteller verraten. So über einen seiner straffällig gewordenen Vorfahren, einen Döbelner Bäcker der zu kleine Brote verkaufte, aber auch über bedrückenden Erinnerungen an den ersten Weltkrieg, in welchem immer mehr seiner Klassenkameraden fallen. Und - natürlich wird auch die sächsische Mundart samt Humor nicht fehlen.

Also „Es gibt nichts Gutes außer: Man tut es“, wenn man bei KALLENBACH Karten für das Programm bei Zeiten bestellt.