SONNTAG, 12. 10., 17:00 Uhr

LIEBESBRIEFE (Love Letters)
mit Renate Blume und Heinz Klevenow

Erzählt wird die Geschichte von Melissa undAndy, die das Band ihrer Beziehung im zarten Kindesalter knüpfen. Seit der zweiten Klasse schreiben sie sich Zettel in der Schule, Postkarten aus dem Urlaub, Einladungen ...
Das Leben schreitet voran und alle Trennungen werden durch das Schreiben von Briefen überbrückt ...Love Letters zeigt alle Facetten dieser wechselvollen Beziehung zwischen zwei Menschen, die sehr verschieden sind, nie ganz zueinander finden und doch nie ganz voneinander lassen können…
A. R. Gurney Jr. wurde am 1. November 1930 in Buffalo, New York) geboren und ist das mittlere von drei Kinder von Albert and Marion Spaulding Gurney. Nachdem er den Besuch der St. Paul's School in Concord, New Hampshire, und einem Studium am William College mit einem Abschluss als Bachelor of Arts beendet hat, geht er 1952 zur US Navy und zog in den Korea- Krieg. Hier schreibt er Szenen für Shows zur Unterhaltung der Soldaten.
Nach seiner Rückkehr 1955 schreibt er sich bei der Yale School of Drama ein. Dort lernt er Mary Foreman Goodyear kennen, die er 1957 heiratet. Nach dem Ende des Studiums geht er nach Belmont, Massachusetts, um dort Englisch und Latein an einer Jungenschule zu unterrichten. 1960 ging er ans Massachusetts Institute of Technology (MIT), um dort an der Fakultät für Geisteswissenschaften zu lehren. Auch wenn er seit 1981 nicht mehr unterrichtet, ist er dennoch weiterhin Mitglied der Fakultät.
In Yale beginnt Gurney zu schreiben. 1958 verfasst er Love in Bufallo,
das erste jemals in Yale geschriebene Musical. Kurz darauf verarbeitet er die Geschichte von Die Abenteuer des Tom Sawyer ebenso als Musical. 1968 veröffentlicht er mit The David Show sein erstes Theaterstück. Mit The Dining Room, das 1982 in New York Premiere feiert gelingt Gurney der Durchbruch. Der größte Erfolg gelingt ihm 1989 mit The Coktail Hour und Love Letters, die auf vielen internationalen Bühnen inszeniert werden.
Seit 2006 ist Gurney Mitglied der The American Academy of Arts and Letters.
Heute lebt Gurney in der Nähe von Boston und in New York City.

Renate Blume

- geboren am 03.05.1944 in Bad Wildungen
- sollte eigentlich Ärztin werden
- studierte dann jedoch an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin
- übernahm bereits während des Studiums 1964 an der Seite von
Eberhard Esche die weibliche Hauptrolle in Konrad Wolfs "Der geteilte Himmel"
- gehörte von 1965 bis 1970 zum Ensemble des Dresdener Staatstheaters
- von 1965 bis 1974 mit Regisseur Frank Beyer verheiratet; aus der Ehe stammt auch ihr Sohn Alexander, den Dean Reed jedoch später adoptierte
- war von 1970 bis zur Wende Mitglied des Schauspieler-Ensembles des DDR-Fernsehens
- lebte von 1974 bis 1976 mit Gojko Mitic zusammen
- von 1981 bis zu dessen Tod 1986 mit Dean Reed verheiratet
- arbeitete nach der Wende als Schauspiellehrerin
- ab 1992 wieder Engagements an Bühnen in Berlin, München,
Düsseldorf, Oybin und anderen Orten sowie in Kino- und TV-Produktionen
- 2001 gemeinsam mit ihren Sohn Alexander Reed bei den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek (Rügen)
- seit 2003 in mehreren Rollen am Berliner Kriminal Theater

Heinz Klevenow

- der Sohn des Schauspielerpaares Marga Legal und Heinz Klevenow
wurde 1940 in Prag geboren
- Er absolvierte eine Schauspielausbildung an der Staatlichen Schauspielschule Berlin, ehe er über Engagements an Bühnen in Weimar, Stendal und Senftenberg zum Landestheater Halle kam
- abseits seiner Tätigkeit als Darsteller war er von 1978 bis 1982 künstlerischer Leiter des Puppentheaters Halle, außerdem noch Oberspielleiter in Rudolstadt von 1982 bis 1986 und Schauspieldirektor am Volkstheater Rostock von 1986 bis 1989
- es folgte vom 1. Dezember 1989 bis August 2004 eine Intendanz an der Neuen Bühne in Senftenberg, die ihn später für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannte
- Heinz Klevenow ist auch nach seiner Intendanz an der Neuen Bühne als Schauspieler tätig

>>> Bilder auf facebook