22. Oktober, 20:00 Uhr,
"Ein Genie bin ich selber"
Ein Hanns-Eisler-Programm

Der Dresdner Schauspieler Jochen Kretschmer singt von Eisler vertonte Texte von Tucholsky, Hölderlin, Brecht und Becher.
Hanns Eislers Kompositionen sind vonäußerster Präzision den Texten gegenüber und rufen den Zuhörer zu aktivem Hören und gedanklicher Beteiligung auf. Seine Musik ist auch bei aggressiver Formulierung leicht und freundlich.
Eingefügt in diese musikalische Reise zwischen Brechtsong und Neuem Deutschen Volkslied werden Passagen aus einem Gespräch Hans Bunges mit Eisler "Über die Dummheit in der Musik" - ein Zeitdokument, das weit über private Angelegenheiten und Ansichten hinausgeht.
Gabriele Werner begleitet Jochen Kretschmer auf der Gitarre.

Jochen Kretschmer
geboren 1938 in Breslau,
nach dem Abitur Ausbildung an der Theaterhochschule „Hans Otto“, Leipzig (1957- 1960),
1960 erstes Engagement am Theater der Jugnen Generation in Dresden,
1964-1968 Städtische Bühnen Karl-Marx-Stadt,
1968-2003 Mitglied des Staatsschauspiels Dresden,
seit 2003 Freier Schauspieler

Gabriele Werner
während der Schulzeit Gitarreunterricht an der Musikschule in Görlitz,
Studium an der Musikhochschule Weimar - Hauptfach Gitarre mit dem Abschluss Diplommusikerzieherin im Fach Gitarre,
12 Jahre Engagement am Staatsschauspiel Dresden als Gitarristin,
seit 1996 freischaffend in Dresden tätig

DAS PROGRAMM

Auf einen chinesischen Teewurzellöwen - Brecht
Das Einheitsfrontlied - Brecht
Über die Dummheit in der Musik - (Eisler/Bunge)
Sehnsucht nach der Sehnsucht - (Tucholsky)
Wenn die Igel in der Abendstunde - (Tucholsky)
Mutter Beimlein - (Brecht)
Rückkehr zur Natur - (Tucholsky)
Das Lied vom Kompromiss- (Tucholsky)
Rosen auf den Weg gestreut- (Tucholsky)
Über den Regen (Eisler/Bunge)
Lieder aus „Tag der Kommune“ - (Brecht):
Pére Joséphe / Resolution der Kommunarden /
Geneviéve
Bankerlied - (Clement)
Über Hölderlin und das Einheitsfrontlied (Eisler/Bunge)
Kälbermarsch - (Brecht)
An den kleinen Radioapparat - (Brecht)
Und es sind finstere Zeiten - (Brecht)
In Sturmesnacht - (Brecht)
Über die Langeweile (Eisler/Bunge)
Die Heimkehr - (Brecht)
Aus den „Buckower Elegien“ - (Brecht):
Gewohnheiten noch immer / Der Einarmige im Gehölz
Die alten Weisen - (Brecht)
B.E. - (Brecht): Die Lösung / Der Radwechsel /
Das Lied vom kriegerischen Lehrer - (Brecht)
B.E. - (Becher): Lebensmittel zum Zweck /
Die neue Mundart
Deutschland - (Becher)
B.E.- (Becher): Die Wahrheit einigt
Im Frühling- (Becher)
Über Kunst und Philosophie (Eisler/Bunge)
Friedenslied - (Brecht/Neruda)
Solidaritätslied - (Brecht)
Wenn das bleibt, was ist - (Brecht)