Liebe Besucher, liebe Gäste!
Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Kulturvereins „ProGohlis e.V.“!


Im obrigen Slider sehen Sie unser Kulturangebot für die 10. Spielzeit der Vorstellungsreihe „ZU GAST BEI KALLENBACH-ProGohlis PRÄSENTIERT“. Von Ihnen „Begehrtes“ und „Bewährtes“ findet darin seinen Niederschlag.
Hier können Sie sich das Jahresprogramm als .pdf >>> herunterladen.

Elend vor Sehnsucht nach Dir


Minna Wagner? Mit dem Namen können bis heute nur ausgewiesene Wagner-Kenner etwas anfangen.

Aber hat diese Hausfrau, diese ehrgeizige Aufsteigerin es verdient, dass man ihr einen ganzen Abend widmet? Kurzatmig, vorwurfsvoll und bitter sei sie gewesen, voller Unverständnis für das Genie ihres Mannes. Eine mittelbegabte Schauspielerin, die später als Hofkapellmeistersgattin selig auf die lebenslange Versorgung blickte. Mehr nicht?

Oh doch! Dreißig Jahre lebte das Ehepaar gemeinsam. Minna teilte Richards Elend, seine ständigen Aufbrüche und Umzüge (die sie besorgen mußte), seine finanziellen und künstlerischen Sorgen. Unter ihrer Obhut komponierte bzw. konzipierte er alle wichtigen Werke von „Rienzi“ bis zum „Parsifal“, mit ihr tauschte er sich bis zu einem gewissen Zeitpunkt über alle künstlerischen Fragen aus, ihr vertraute er seine gesundheitlichen Probleme an.

Konstanze Hollitzer und Steffi BöttgerSteffi Böttger und Konstanze Hollitzer nach einem Konzert im Wagner-Haus Tribschen /Luzern Die Schauspielerin Steffi Böttger schlüpft in die Rolle Minnas, erzählt von einem Leben an der Seite des umtriebigen Künstlers und Ehemanns, dessen theoretische Exkurse sie tatsächlich nie verstand, dessen musikalisches Genie sie aber verehrte und liebte. Jeder Betrug, jede Lüge, alle Vertrauensbrüche der letzten dreißig Jahre kommen zur Sprache – und werden verziehen, denn Minna ist nicht nur die genau rechnende Hausfrau, sondern eine höchst humorvolle und warmherzige Frau, die Sinn für komische Situationen wie für groteske Begegnungen hat.

Dazu erklingen u.a. selten gespielte und kaum bekannte frühe Klavierwerke Richard Wagners und Zitate aus seinen großen Opern.

Steffi Böger

in Leipzig geboren
Buchhändlerin, seit 1986 als Schauspielerin bei der Spielgemeinde Leipzig, Theater Döbeln, Schauspiel Leipzig tätig
seit 1996 Sprecherin am Tonstudio der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB)
Lesungen mit Rüdiger Safranski, György Konrad, Wolf Erlbruch, T Cooper, Lidia Jorge, David Grosman, Claudia Piñiero u.v.a.
seit 2006 Autorin u.a. des Lehmstedt Verlages (Publikationen)
2007 Studienaufenthalt an der State University of New York in Albany (NY)
Gastspiele mit eigenen Programmen und Kammerspielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Konstanze Hollitzer

die in Leipzig geborene Pianistin erhielt im Alter von vier Jahren ihren ersten Klavierunterricht
Klavierstudium von 1990 bis 1998 an der Musikhochschule Leipzig bei Prof. Mathilde Erben und Prof. Markus Tomas.
In dieser Zeit nahm sie aktiv an Kursen bei Edith Picht-Axenfeld, Karl-Heinz Kämmerling und Norman Shetler teil.
Es folgten nach dem Studium die Zusammenarbeit mit der Oper Leipzig und der Kammeroper Rheinsberg sowie Aufzeichnungen für verschiedene Rundfunkanstalten (u.a. MDR, ZDF, Deutsche Welle).
1987 und 1989 wurde sie Preisträgerin beim nationalen Robert-Schumann-Wettbewerb in Zwickau.
Stipendiatin des Else-Heiliger-Fonds der Konrad-Adenauer-Stiftung
Solistin beim 52. Deutschen Mozartfest, bei den Leipziger Mendelssohnfesttagen 2007, sowie 2008 und 2010 bei den internationalen Mendelssohn-Musikwochen Wengen (Schweiz).
als Konzertpianistin und Klavierpädagogin tätig