Ursula Karusseit
* 2. August 1939 in Elbing (Westpreußen)
Nach einer kaufmännischen Lehre erhielt Ursula Karusseit 1960-1962 an der Staatlichen Schauspielschule Berlin-Schöneweide ihre Schauspielausbildung.
Es folgten Engagements an der Berliner Volksbühne, am Schillertheater Berlin, in Bremen und am Renaissance-Theater in Berlin.
1969 heiratete sie den Regisseur Benno Besson, ihr gemeinsamer Sohn Pierre Besson (* 1967) ist ebenfalls Schauspieler.

Karusseit spielte in über 50 DFF- und DEFA-Filmen, etwa: "Wege übers Land" (1968), "Daniel Druskat" (1976) oder "Märkische Chronik" (1983). 1984 debütierte Karusseit als Regisseurin mit John M. Synges "Der Held der westlichen Welt", 1986 kam sie nach Köln, wo sie am Schauspiel als "Mutter Courage" brillierte.

Seit 1987 ist Ursula Karruseit als freischaffende Schauspielerin und Regisseurin für Film und Fernsehen tätig. Einem großen Publikum bekannt ist sie in der Rolle der Charlotte Gauss in der ARD-Serie "In aller Freundschaft". Außerdem lehrt sie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg.

<<< zurück