Helga Ziaja

... studierte an der Theaterhochschule in Leipzig und am Deutschen NationalTheater Weimar, wo sie ihre erste Rolle, das Gretchen im „Faust“ von Goethe, spielte. Nach dem Studium folgten Engagements an den Theatern in Gera (u.a. Piperkarcka in „Die Ratten“ von Hauptmann), Stralsund (Iphigenie von Goethe), Erfurt (u.a. Maria Stuart von Schiller), Schwerin (u.a. Souhaun in „Purpurstaub“ von O’Casey), Göttingen (u.a. Josie in „Ein Mond für die Beladenen“ von O’Neill), in Zwickau (Marion in „Dantons Tod“ von Büchner), Heilbronn (u.a. Regina in „Herbst“ von M. Lerner), beim Ekhof-Festival in Gotha (Medea von Benda), Essen (Königin in „Hamlet“ von Shakespeare, Frau John in „Die Ratten“ von Hauptmann und Jenny in der „Dreigroschenoper“ von Brecht), Erfurt (Aase in „Peer Gynt“ von Ibsen) und Schwäbisch Hall (Amme in „Romeo und Julia“ von Shakespeare).
Helga Ziaja spielte mehrere Rollen beim Fernsehen und der DEFA und arbeitete für Synchronstudios sowie beim Rundfunk. Seit 1994 ist sie freiberuflich mit ihren Programmen als Schauspielerin und Sängerin unterwegs. Neben der Rolle der Charlotte von Stein in Peter Hacks’ Schauspiel „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ hat Helga Ziaja verschiedene Chansonabende sowie Lesungen und literarische Programme in ihrem Gastspiel-Repertoire.

<<< zurück